Die Angst vor der Performance während einer Lebenskrise

Performance

Krise? Performance ist alles.

In 25 Jahren Medien – 18.000 Stunden davon als Moderatorin “on air” – kann es nicht nur gute Tage geben. Wie sehr das eigene Befinden mit Performance und Präsenz zusammenhängt, habe ich selbst eindrücklich erfahren dürfen. Die schwerste Sendung, die ich je “durchzustehen” hatte, war jene unmittelbar nach dem Begräbnis eines guten Freundes, der nur knapp 30 Jahre alt geworden war. Meine Stimme hatte keine Kraft, war streckenweise brüchig und es war sehr viel Energie notwendig, um diese Auswirkungen meines emotionalen Zustandes so weit auszugleichen, dass die Hörer davon nichts oder nur wenig mitbekamen. Mit dem Zusammenhang zwischen Seele und Stimme habe ich mich seither eingehend beschäftigt und biete dieses spezielle Counseling dafür an.

Tipp: Wenn die Stimme “wegbleibt”

Zieh Dich vor Deiner Performance an einen Ort zurück, wo Du ungestört bist. (Ja, auch das “Stille Örtchen” kann es sein). Summe Deine Lieblingsmelodie. Das wirkt wie eine Massage. Sowohl für die Seele als auch für die Stimmbänder. Summen beruhigt innerlich und versetzt die Stimmbänder in sanfte Schwingungen. Nach nur 3 Minuten Summen wirst Du feststellen, dass Du Dich nun schon viel eher bereit fühlst für Deinen Auftritt.

The Show Must Go On

Mit Kollegen habe ich hin und wieder über dieses Phänomen gesprochen. Für die meisten war es ein Tabuthema. THE SHOW MUST GO ON.

The show must go on
The show must go on
Inside my heart is breaking
My make-up may be flaking
But my smile still stays on

(Queen, “The Show Must Go On”)

Den Hörer oder Zuseher hat nicht zu interessieren, wie es dem Presenter hinter dem Mikro oder vor der Kamera wirklich geht. Die Vorgesetzten kümmert es meist auch wenig, die Quoten sind entscheidend und setzen wiederum die Medienmanager selbst unter Druck. So wird bei der Performance vorsichtshalber die starke, strahlende Fassade aufrecht erhalten – manchmal bis zum endgültigen Zusammenbruch.

Tipp: Meditation “Wie geht es Dir?”

In Medien- und Bühnenberufen stehen Performer häufig unter Druck. Schenke Dir immer wieder Momente der Stille und hab keine Angst ehrlich in Dich hinein zu hören. Such Dir einen schönen Platz in der Natur oder mach es Dir auf Deinem Lieblingssofa bequem. Schließe die Augen und lass Deine Gedanken fließen. Wie geht es Deinem Körper? Wie Deiner Seele? Wenn es Dir gelingt, Dir täglich Ruheinseln zu schaffen, wirst Du rechtzeitig merken, wann der Stress zu groß wird und Du handeln solltest.

Einmischen. Ansprechen.

Ich habe ein sehr helles Ohr dafür entwickelt, zu hören, wie es jemandem wirklich geht. Und ein untrügliches Gespür, ob es sich um “gespielte” gute Laune handelt, oder ob sie echt ist. Als “Einmischerin” habe ich einige Radio- oder TV-Performer im Kollegenkreis direkt darauf angesprochen. Nicht selten fingen die Tränen sofort an zu fließen. Ich erfuhr von der Sorge um ein krankes Kind, von der gescheiterten Ehe (nachdem die Bilder der Traumhochzeit erst im Vorjahr in Zeitungen und Magazinen erschienen waren), von mangelndem Selbstwertgefühl (obwohl in der Öffentlichkeit als “Star” wahrgenommen), von depressiven Verstimmungen, Schlafstörungen und panischer Angst vor dem Älterwerden. Hier lag einer der Gründe, warum ich mich – neben meiner Radiolaufbahn – zur psychologischen Beraterin ausbilden ließ. Ich wollte Menschen in Krisensituationen professionell unterstützen können. Da ich die oft harte und undankbare Medienbranche sehr gut kenne, finden heute Klienten in meine Praxis, deren Beruf die Performance ist.

Tipp: Deine Identität. Wer bist Du wirklich?

Ein Bühnen- oder Medienberuf ist sehr häufig mehr als ein Job. Er ist eine Berufung. Du gibst Dein Bestes und genießt die Anerkennung, die Du dafür bekommst. Dennoch gibt es Dich auch abseits von Bühne und Kamera. Dir darüber Gedanken zu machen, was Dich außerhalb Deiner Auftritte als Person ausmacht, kann helfen, Ängste abzubauen. Wenn Dir bewusst ist, dass Du mehr bist als deine Performance, kann Dich nichts mehr so leicht aus der Bahn werfen.

Offenheit. Vertrauen.

Dass mir Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und manchmal sogar bekannte Namen haben, ihr Vertrauen schenken, erfüllt mich mit Freude. Schauspieler, Sängerinnen und Medienperformer wissen, dass alles, was sie mir anvertrauen, niemals weitergegeben wird. Diese absolute Verpflichtung zur Verschwiegenheit ermöglicht erst, sich zu öffnen und über Lebenskrisen und schwache Momente zu sprechen. Die mühevoll aufrecht erhaltene Hochglanz-Fassade kann so in echte innere Stärke umgewandelt werden. Ruhm, Bekanntheit und Applaus finden im Außen statt. Kraftquellen im eigenen Inneren sind jedoch viel verlässlicher und beständiger. Diese innere Kraft ermöglicht erst echte, energiegeladene, authentische Performances. Auftritte, die begeistern und auf die der Performer zu recht stolz sein kann. Dann kann auch der Beifall des Publikums dankbar angenommen werden, ohne sich davon abhängig zu machen.

Was brauchst Du?

Du bist Performer und befindest Dich gerade in einer Lebenskrise? Dann lade ich Dich zu einem kostenfreien Gespräch ein, um herauszufinden, ob ich Dich unterstützen kann.

Erstgespräch buchen30 min kostenfrei für Dich
About The Author

Ohrenkaktus

Veronika Pavlicek. Befreit in die Sichtbarkeit. Counseling. Mentoring. Walk & Talk. Expertin für den Zusammenhang zwischen Stimme und Seele.

Ohrenkaktus-Kommentare

Leave A Response

*

* Denotes Required Field