Sind wir nicht alle Wunderkinder? Die Amadeus-Inspiration

Wunderkinder

Genie, Ausnahmebegabung, Naturtalent, Koryphäe, Weltstar?

Was lösen diese Begriffe der Superlative in Ihnen aus? Fühlen Sie sich sofort klein und unbedeutend, wenn Sie das hören? Welche Bilder tauchen vor Ihrem geistigen Auge auf? Welche Persönlichkeiten kommen Ihnen dabei in den Sinn? Denken Sie an weltberühmte Wunderkinder? In vielen Fällen hat unsere Erziehung, unsere Sozialisierung verhindert, dass wir uns großartig fühlen. Lieb und still sollten wir sein, brav und zurückhaltend. Ja nicht angeben, eher unauffällig im Hintergrund bleiben, besser nichts sagen, ja nicht zeigen, was wir können. Im Erwachsenenalter müssen wir dann mühsam wieder lernen, dass wir selbstverständlich der Mittelpunkt unseres eigenen Lebens sind, auf uns aufmerksam machen müssen, um nicht unterzugehen, unsere Stärken zeigen dürfen, ohne uns dabei schlecht zu fühlen, unser Licht nicht länger unter den Scheffel stellen sollen.

Threatened by shadows at night, and exposed in the light.
Shine on you crazy diamond.

(Pink Floyd)

Wir sind Diamanten, vielleicht noch ungeschliffen, aber wir sind es. Jede und jeder einzelne von uns. Wir dürfen strahlen, scheinen, glänzen und uns in unserer ganzen Schönheit zeigen. Der Weg in unsere funkelnde Zukunft wird nicht immer leicht sein. Da trifft es sich gut, dass der Diamant auch das härteste Mineral der Welt ist. Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen können wir bei der Entwicklung unserer einzigartigen Talente und Fähigkeiten bestimmt gut brauchen. Der Erfinder der Glühlampe und des Phonographen hat anschaulich formuliert, was damit gemeint ist.

Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.

(Thomas Alva Edison)

Werden wir uns unserer Talente bewusst und machen wir etwas daraus. Der Erfolg wird uns aller Wahrscheinlichkeit nach nicht besuchen, wenn wir alleine zu Hause sind und auch auf den Lottosechser werden die meisten von uns wohl vergeblich warten. Uns wird nicht alles “zufallen”, doch der Zufall kann uns zu Hilfe kommen.

Raum gesucht – Wunder(kind) gefunden!

Der Kalender sagt mir, es ist Zeit für eine Rückschau. Ich mache es kurz: Das Jahr 2015 war alles andere als leicht, von vielem musste ich mich verabschieden, einige Türen habe ich selbst geschlossen, manche wurden mir vor der Nase zugeknallt. Ich erobere mir gerade neue Räume, in vielerlei Hinsicht. Ein wenig trotzig habe ich also beschlossen: Wenn schon Neustart, dann den bestmöglichen, an einer Topadresse. Im Herzen “meiner Stadt” Wien. Einen erquicklichen Spaziergang von der nächsten U-Bahn-Station entfernt. In einem schönen, alten Gebäude, das Geschichte atmet. Das wünschte ich mir.

Es kommt die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft.

(“Wünsch dir was”, Die Toten Hosen)

“Ja, genau!” sagte das kleine Das-geht-doch-nicht-Teufelchen, das in meiner Vorstellung die Gestalt eines Immobilienmaklers im Nadelstreif angenommen hatte. “Historisches Objekt in erstklassiger Lage, mit herrlichem Ausblick, in bestem Zustand, sofort verfügbar. Und das auch noch zu einem für jedermann leistbaren Preis, ablösefrei und – oh nein!” Beim Wort “provisionsfrei” löste sich der Makler aus meinem Tagtraum mit einem leisen Plopp in Luft auf.

Was soll ich sagen? Wenige Tage später schritt ich feierlich und frohgemut die Stufen eines historischen Palais im Stadtzentrum von Wien empor, bewunderte die bunten Wandgemälde und vergoldeten Spiegel. Noch einmal meldete sich das Teufelchen zu Wort, pflanzte mir Ängste und Zweifel in den Kopf. “Wo ist der Haken? Das Haar in der Suppe?” Ich konnte es gerade noch rechtzeitig verscheuchen. Ein gutes Gespräch, Sympathie auf beiden Seiten, rasche Einigkeit und da war er, mein neuer Praxisraum an einer noch besseren Adresse, als ich es mir je erträumt hatte. 1762 ist in diesem Palais ein kleiner Junge vor einem staunenden Publikum aufgetreten, ein musikalisches Wunderkind. Sein Name: Wolfgang Amadeus Mozart. Das hat mich dann schon fast nicht mehr gewundert…

Wenn Sie Ihre Talente und Stärken entdecken und entfalten wollen, freue ich mich, mit Ihnen gemeinsam dem Zufall ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Zum Kennenlernen biete ich Ihnen ein 30-minütiges, kostenloses Erstgespräch an. Buchen Sie hier Ihren Wunschtermin.

 

About The Author

Ohrenkaktus

Veronika Pavlicek. Befreit in die Sichtbarkeit. Counseling. Mentoring. Walk & Talk. Expertin für den Zusammenhang zwischen Stimme und Seele.

Ohrenkaktus-Kommentare

Leave A Response

*

* Denotes Required Field